Weitere Namen des Schopftintling

Schopftintling, auch Coprinus comatus, Spargelpilz, Tintenpilz oder Tintenschopfling genannt.

Aussehen und Verbreitung

Der Schopftintling hat eine kugelige, zylindrische Gestalt und ähnelt einem sehr länglichem weißen Hühnerei, das ca. 5-10cm groß und 3-6cm Durchmesser besitzt. Mit zunehmendem Alter des Coprinus comatus öffnet sich die Form am unteren Ende und bildet eine Glockenform, die im weiteren Verlauf immer mehr Risse am unteren Rand bildet.

Später fängt der Pilz an sich zu zersetzen und zerfließt mit einer tintenähnlichen Flüssigkeit.

Der Fruchtkörper des Schopftintling besitzt am Anfang eine weiße, später beige Farbe, später bilden sich dunkle Ränder die bei zunehmender Zersetzung immer dunkler werden.

So wird der Pilz relativ schnell „unansehnlich“ und wenig attraktiv. Trotzdem handelt es sich um einen vorzüglichen Speisepilz.

Der Vital- und Speisepilz kommt häufig auf Weiden, Wiesen und Waldrändern vor.

Er ist auf der Nordhalbkugel beheimatet und weit verbreitet.

Vitalpilz und Speisepilz

Der Coprinus comatus ist ein vorzüglicher Speisepilz. Er sollte nur schnell verarbeitet werden.

Anders als bei vielen anderen Vitalpilzen ist der Schopftintling bereits vor längerer Zeit im Europäischen Raum bekannt und geschätzt. Er ist auch aufgrund des Spargelaromas sehr beliebt.

In der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) oder der Mykologie soll er die Durchblutung und Verdauung verbessern und fördern.

Inhaltsstoffe

Der Coprinus comatus enthält viele Polysaccharide, Proteine und wichtige Spurenelemente wie: Eisen, Kupf, Magnesium. Ausserdem konnten die Vitamine C und B nachgewiesen werden.

 

 

Hinweis zur Verwendung

Beachten Sie bitte die Hinweise zur Verwendung dieser Webseite.

Schopftintling
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.