Weitere Namen des Eichhase sind:

Polyporus umbellatus, oder „Ästige Büschel-Porling“

Aussehen und Verbreitung

Der Eichhase produziert jedes Jahr zahlreiche Fruchtkörper. Diese gestielten, runden Hüte werden ca. 2-4 cm groß und sind von gelblicher,graubrauner bis hellbrauner Farbe. Die einzelnen Stiele entspringen einem gemeinsamen Stamm und können zusammen mehrere Kilogramm schwer werden. Dieser Stamm läuft unter der Erdoberfläche in einen braunschwarzen Sklerotium zusammen. Das Sklerotium besitzt eine unebene Oberfläche und „knollige“ Form. Häufig ist diese Knolle von lebenden Wurzeln benachbarter Bäume durchzogen.

Die Fruchtkörper des Eichhase-Pilzes bilden sich meist zwischen Juli und Oktober. Nach der Ernte empfiehlt es sich, den Pilz schnell zu verwenden, da er schnell verdirbt.

Der Eichhase ist weit verbreitet und kann in Nordamerika, Europa und Asien angetroffen werden. In Deutschland kommt der Pilz überall, aber vereinzelt, vor.

Der Polyporus umbellatus gilt als Parasit und Saprobiont (Folgezersetzer). Er ernährt sich also von anderen Organismen, oder toten, organischen Substanzen.

Vitalpilz und Speisepilz

Der Eichhase gilt als Vital- und beliebter Speisepilz.

Bereits vor 2000 Jahren war seine positive Wirkung bekannt und inzwischen wird er auch in Deutschland als Vitalpilz verwendet. Ihm wird eine harntreibende Wirkung zugeschrieben und er soll Regulierend auf das lymphatische System wirken. Nach Traditioneller Chinesischen Medizin (TCM) soll er sich zudem positiv auf die Haut und Lunge auswirken. Auch bei Haarausfall wird der Eichnes verwendet.

Inhaltsstoffe

Der Vitalpilz besitzt u.A. viele Polysaccharide, Mineralstoffe wie z.B.: Kalium, Kalzium und Eisen, sowie Vitamin B und Provitamin D.

 

 

Hinweis zur Verwendung

Beachten Sie bitte die Hinweise zur Verwendung dieser Webseite.

Eichhase, Polyporus umbellatus
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.